Deutsche Wespe

Was hilft gegen Wespen? Diese Frage stellen sich in nächster Zeit wieder viele Menschen. Im April beginnt so langsam die Zeit, in der die Tiere aktiv werden. So mancher Wespenstich ist dann vorprogrammiert. Welche Mittel gegen Wespen helfen, ob man Wespennester entfernen lassen sollte und welche Kosten damit verbunden sind, erklären wir hier.

Wann wird ein Wespennest zur Gefahr?

Generell ist es erstmal wichtig zu wissen, dass Wespen keine Schädlinge sind, sondern sogar als Nützlinge gelten. Um den Nachwuchs zu füttern, fangen sie unzählige Larven von Schädlingen, sowie Fliegen und Mücken, mit denen wir uns sonst rumplagen müssten. Zudem sind sie ein wichtiges Glied in der Blütenbestäubung und somit sehr nützlich für die Landwirtschaft. Die Wespenarten, die gemeint sind, wenn Menschen von ihnen genervt sind, sind entweder die Deutsche Wespe oder die Gemeine Wespe. Alle anderen Arten geraten dem Menschen in der Regel nicht in die Quere.

Vereinzelt auftretende Wespen sind daher auch keine Gefahr und sollten nicht als solche angesehen werden. Hat sich jedoch eine Wespenkolonie in oder an Ihrem Haus angesiedelt, stellt sich die Sache etwas anders dar. Ihre Nester bauen die sogenannten Hautflügler mitunter an kuriosen Stellen. So kommt es nicht selten vor, dass wir ein Wespennest im Rolladenkasten, auf dem Dachboden oder unter den Dachpfannen finden. In diesen Fällen müssen die Nester unbedingt entfernt werden. Denn auch wenn Wespen von Natur aus nicht aggressiv sind, werden sie es, wenn sie sich bedroht fühlen oder man in ihren Lebensraum eindringt.

Wespennest selbst entfernen?

Oftmals hört man, dass viele Hausherren das Problem selber in die Hand nehmen, da eine professionelle Entfernung zu teuer sei. Davon können wir allerdings nur, mit aller Entschlossenheit abraten. Wespen werden häufig unterschätzt, was zu ernsten gesundheitlichen und wirtschaftlichen Schäden führen kann. Wespenstiche sind sehr schmerzhaft und können bei Allergikern, Kindern oder auch einfach empfindlichen Menschen zu allergischen Reaktionen führen und unter Umständen sogar tödlich enden. Wir empfehlen daher immer einen professionellen Kammerjäger hinzuzuziehen. Fachgerechte Schutzkleidung ist in jedem Fall erforderlich. Wenn sie hohe Kosten für die Entfernung eines Wespennestes befürchten, erkundigen Sie sich ganz unverbindlich über unsere kostenlose, telefonische Auskunft. Da das Beseitigen immer nach dem gleichen Muster abläuft, können wir eine recht genaue Preisauskunft geben. Bei problematisch zugänglichen Orten o.ä. können die Kosten jedoch etwas variieren.

Wespenspray als Mittel gegen Wespen?

Mittel gegen Wespen,  werden in rauen Mengen im Internet und in Baumärkten angeboten und sind somit frei erhältlich. Sogenanntes Wespenspray soll die Insekten betäuben, damit das Nest gefahrlos beseitigt werden kann. Allerdings gibt es dabei ein entscheidendes Problem. Mit dem Wespenspray können nur die Tiere außer Gefecht gesetzt werden, die draußen herum fliegen. Das ist in der Regel nur ein Bruchteil der Kolonie. Die meisten Wespen befinden sich im Nest selber und strömen bei Gefahr in Massen aus. Zudem ist die Zusammensetzung solcher Sprays oft unklar. Atmet man die Dämpfe selber ein, kann das unter Umständen schwere gesundheitliche Folgen nach sich ziehen.

Verlassen Sie sich daher Ihrer Gesundheit zuliebe nicht auf Wespenspray, sondern holen Sie, ganz unverbindlich und kostenlos unseren Rat ein.

  1. Hallo Julia,
    ich bin Gartenfreund und habe einen sehr großen Garten im Osten des Sauerlandes. Hätte ich diesen Artikel mal etwas früher gelesen. Nach dem Kauf eines Sprays im Fachhandel und der wie auf der Verpackung beschriebenen Anwendung wurde ich trotz aller Vorsicht gestochen und hatte eine allergische Reaktion nach drei Stichen in Arme und Hände. Mein Fazit: „Denk an die Gesundheit und frag einen Fachmann.“

    Grüße
    Greta

Kommentare

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können diese HTML Tags und Attribute verwenden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>