Marienkäfer Schädlingsbekämpfung

Marienkäfer stellen natürlich keine Plage im herkömmlichen Sinne dar. Ganz im Gegenteil sind es sehr nützliche Insekten, die viele Schädlinge im Garten wie Schild- und Blattläusen fressen. Im Herbst allerdings zieht es die Käfer ins Warme. Um die letzten Sonnentage zu nutzen, versammeln sie sich gerne an Hausfassaden und Fenstern. Bei diesen Ansammlungen handelt es sich zumeist um den Asiatischen Marienkäfer, der ursprünglich mal zu Zwecken der natürlichen Schädlingskontrolle in Europa eingeführt wurde. Mittlerweile ist die Population allerdings nicht mehr zu kontrollieren, weshalb es unter Umständen zu diesen Massenansammlungen kommen kann. Im Gegensatz zu unseren heimischen Marienkäfern, tritt die asiatische Rasse in der Regel in größeren Schwärmen auf.

Welche Schäden können Marienkäfer anrichten?

Obwohl die Käfer weder für die Gesundheit, noch für die Fassade eine Gefahr darstellen, will man die Insekten trotzdem nicht in der Wohnung haben. Einzelne Käfer sind hierbei ebenfalls kein Problem. Allerdings sondern sie ein stinkendes, gelbliches Sekret ab, wenn sie sich gestört fühlen. Nehmen die Käfer in der Wohnung überhand, kann es beim Entfernen zu Verschmutzungen der Wände oder Gardinen kommen und unangenehme Gerüche mit sich bringen. In die Wohnung kommen die Marienkäfer meistens bei geöffnetem Fenster oder durch kleinste Risse und Spalten in den Wänden.

So schützen Sie sich vor der Marienkäferinvasion

Um sich vor einer solchen Plage zu schützen, können ein paar simple Maßnahmen ergriffen werden. Das wichtigste ist das Verschließen von Rissen im Putz oder in den Wänden. Zum Eindringen reichen den Insekten schon kleinste Lücken. Das Abdichten dieser Baumängel ist nicht nur zur Prävention gegen Marienkäfer wichtig. Die Vielzahl der Schädlinge die in Häuser eindringen, nutzen solche Einschlupfmöglichkeiten. Mit dem Ausbessern dieser Stellen schlägt man daher zwei Fliegen mit einer Klappe. Sehr effektiv ist außerdem auch das Anbringen von Insektenschutz- bzw. Fliegengittern. Wer solche Gitter nicht anbringen möchte oder kann, kann es alternativ mit einem Duftstoff wie Lorbeerblätter auf der Fensterbank versuchen. Viele Leute berichten davon, dass Lorbeer die kleinen Käfer zuverlässig abhält.

Tipps zum Beseitigen von Marienkäfern in der Wohnung

Sind doch einige Käfer ins Haus eingedrungen, gibt es ein paar Möglichkeiten sie zu beseitigen, ohne große Verschmutzungen zu hinterlassen. Die simpelste Methode ist sie mit einem Handfeger und einer Schaufel einfach von der Wand abzufegen. Die Gefahr, dass Gardinen oder Wände beschmutzt werden, ist so deutlich geringer. Ebenfalls ein guter Trick ist, eine Socke über das Staubsaugerrohr zu stülpen und die Käfer auf niedrigster aufzusaugen. Auf diese Weise sammeln sie sich in der Socke und können einfach nach draußen gebracht werden.

Kommentare

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können diese HTML Tags und Attribute verwenden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>