Mittel gegen Spinnen im Haus

Hausmittel gegen Spinnen gibt es wie Sand am Meer. Alle versprechen die ungeliebten Tiere wirksam fern zu halten, doch in der Praxis sieht das meist ganz anders aus. Welche Mittel warum nicht helfen und welche wirksam sind, erfahren Sie hier.

Zu Anfang möchten wir betonen, dass Spinnen nützliche Tiere sind, von denen keinerlei Gefahr ausgeht. Sie fangen und fressen eine Vielzahl an Insekten wie Mücken oder Fliegen, die sonst uns Menschen belästigen würden. Nach Möglichkeit sollte man daher versuchen, die Tiere am Leben zu lassen.

Spinnen im Haus vorbeugen

Zunächst ist es immer am sinnvollsten die Spinnentiere gar nicht erst in die Wohnung eindringen zu lassen. Komplett verhindern lässt sich das natürlich nicht, denn Spinnen und andere kleine Krabbeltiere finden Zugang durch die kleinsten Lücken. Dennoch sollte man darauf achten, dass im bzw. am Haus sämtliche Eingänge abgedichtet sind. Insbesondere bei alten Häusern und Wohnungen treten häufig Baumängel oder Schäden an der Fassade auf. Löcher, Ritzen und Lücken, aber auch Rollläden und Fußleisten sollten daher stets gut abgedichtet sein. Wer noch einen Schritt weiter gehen möchte, kann zusätzlich Fliegengitter anbringen.

Spinnen nisten sich gerne dort ein, wo sie ungestört ihre Netze spinnen können. Regelmäßiges Putzen und Entfernen der Spinnennetze, macht Ihre Wohnung daher zu einem unattraktiven Platz für die Tiere. Allgemein spielt die Hygiene eine große Rolle bei der Vorbeugung gegen Schädlinge aller Art. Wie gesagt halten diese Maßnahmen nicht alle Spinnen fern, schränken die Population im Haus aber deutlich ein.

Spinnen entfernen

Wenig überraschend ist die beste Methode um Spinnen aus dem Haus zu entfernen das Einfangen mit einem Glas. Die Tiere bleiben am Leben und können außerhalb des Hauses wieder ausgesetzt werden. Wichtig ist jedoch, dass man einen Mindestabstand zum Haus einhält, denn Spinnen haben einen sehr guten Orientierungssinn und können den Weg zurück finden. Wer auf Nummer sicher gehen will, setzt die Tiere in ca. 50m Entfernung aus.

Zugegeben ist diese Methode für Menschen mit einer ausgeprägten Angst vor Spinnen keine Option. Im Handel sind sogenannte Spinnenfänger erhältlich, die das Einfangen erleichtern. Das ermöglicht einen größeren Abstand zu den Tieren, die ebenfalls lebendig wieder freigelassen werden können.

Über die Methode, die Spinnen mit einem Staubsauger zu entfernen scheiden sich die Geister. Mitunter wird behauptet, dass Spinnen das Einsaugen überleben und aus dem Beutel wieder ins Freie klettern würden. Um auf Nummer sicher zu gehen, entsorgt man daher entweder den Beutel oder hält bei voller Leistung einige Male die Düse mit der Hand zu. Durch den daraus entstehenden Unterdruck, sterben die Spinnen mit ziemlicher Sicherheit.

Helfen Duftmittel gegen Spinnen?

Um Spinnen zu vertreiben oder ihnen vorzubeugen werden häufig Duftstoffe wie Lavendel, Zitronenschale oder Eukalyptus empfohlen. Dass Spinnen diese Gerüche nicht mögen und sich daher vom Haus fern halten können wir nicht bestätigen. Einen zuverlässigen Schutz bieten diese Mittel jedenfalls nicht. Es spricht allerdings nichts dagegen, zusätzlich zu den anderen vorbeugenden Maßnahmen Duftstoffe auszutesten. Ein Bündel Lavendel im Haus aufzuhängen ist nicht nur sehr günstig, es sieht schön aus und sorgt zudem für einen angenehmen Geruch im Haus. Im Winter eigenen sich Duftkerzen oder Stövchen mit ätherischen Ölen.

  1. Ein sehr informativer und hilfreicher Beitrag.
    Ich habe die Ratschläge soweit es mir möglich war befolgt und dieses Jahr bisher noch keine ungebetenen Gäste in meinem Haus angetroffen. 😉
    Das Fliegennetz bleibt ab jetzt das ganze Jahr im Fenster hängen.
    Viele Grüße
    Ute

Kommentare

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können diese HTML Tags und Attribute verwenden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>