Schnecken bekämpfen

Zur Schneckenbekämpfung greifen die meisten Menschen direkt zum bekannten Schneckenkorn. Viele vergessen dabei jedoch schnell, dass dieses Mittel gegen Schnecken hoch giftig ist und zudem immer auch die Umwelt schädigt. Die Schädlinge vernichtet es natürlich sehr zuverlässig, aber eben nicht nur diese. Schnecken, die sich über Pflanzen und Gemüse im Garten hermachen, sind in der Regel nur die Nacktschnecken. Diese gilt es gezielt zu bekämpfen. Beim Einsatz von Schneckenkorn werden ebenso nützliche Schnecken getötet und geschützte Tiere, wie der Maulwurf oder Igel stark gefährdet. Und auch für Kinder und Haustiere wie Hasen, Katzen und Hunde stellen die chemischen Wirkstoffe des Schneckenkorns eine nicht zu unterschätzende Gefahr dar. Halten sich Kinder im Garten auf, sollte dringend auf den Einsatz von chemischen Bekämpfungsmittel verzichtet werden. Als Alternative zur Schneckenbekämpfung gibt es viele Hausmittel.

Effektive Hausmittel gegen Schnecken

Häufig verwendet werden unter anderem Kupfer, Kaffeesatz oder Salz. Wer die Tiere nicht töten möchte, kann sie auch ganz einfach Absammeln und in weiter Entfernung wieder aussetzen.

Barriere aus Kupferdraht

Kupfer wird von Schnecken, aus welchen auch Gründen auch immer, zuverlässig gemieden. Ähnlich wie ein Schneckenzaun aus Plastik, hält er die Schneck davon sich der Pflanze zu nähern. Dazu muss der Kupferdraht nur zu einer breiten Kordel oder einem breiten Band zusammen geflochten werden. Den geflochtenen Draht legt man ringförmig um die entsprechende Pflanze, sodass die Schnecken nicht darunter her kriechen können. Ist er breit genug, werden ihn die Schnecken nicht überqueren und sich abwenden. Die Methode ist allerdings eher dazu geeignet einzelne Pflanzen und keine Beete zu schützen. Um ein ganzes Beet abzugrenzen, ist dann doch der Schneckenzaun aus dem Handel besser geeignet.

Kaffeesatz gegen Schnecken

Ein sehr umweltfreundliches Hausmittel gegen Schnecken ist Kaffeesatz. In Haushalten mit Kaffeetrinkern fällt dieser in rauen Mengen an und ist somit ein sehr kostengünstiges Mittel. Der Kaffeesatz kann entweder großflächig oder ringförmig, als Barriere, um die Pflanzen herum gestreut werden. Zusätzlich kann auch der Kaffee selber, abgekühlt in eine Sprühflasche gefüllt und auf die Pflanzen gesprüht werden. Der Nachteil ist, dass die Pflanzen bei Feuchtigkeit regelmäßig neu eingesprüht werden müssen.

Salz als Bekämpfungsmittel

Salz gegen Schnecken einzusetzen ist nur mit Vorsicht zu genießen. Zwar beseitigt es die Schnecken sehr effektiv, bereitet ihnen aber einen qualvollen und langsamen Tod. Zudem schadet das Salz in den meisten Fällen auch den Pflanzen, die eigentlich vor den Schnecken geschützt werden sollen. Das Salz entzieht sowohl den Schnecken, als auch den Pflanzen sämtliches Wasser und somit auch die Lebensgrundlage.

Eine weitere Alternative zur chemischen Bekämpfung der Schnecken ist der bereits erwähnte Schneckenzaun. Er stellt eine natürliche Barriere dar, welche die Schnecken nicht überwinden können. Solche Zäune sind in den meisten Baumärkten in unterschiedlichen Größen zu erwerben und erlauben es auch größere Beete zu schützen.

Kommentare

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können diese HTML Tags und Attribute verwenden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>